sos.msn.de

Das Projektblog für trnd-Projektteilnehmer: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Live Earth - präsentiert von MSN.

Eure Fragen zum Klimawandel.

Um sich auf das Projekt einzustimmen, haben sich einige von Euch bestimmt schon auf dem Umwelt-Special Green von MSN umgeschaut. Dort findet ihr jede Menge Hintergrundinformationen zum Klimawandel. Wieso verändert sich das Klima überhaupt, bzw. wie kann sich jeder Einzelne von Euch gegen den Klimawandel aktiv einsetzten.

Doch wir gehen natürlich noch einen Schritt weiter und möchten Euch helfen Eure persönlichen Fragen zum Thema Klimawandel zu beantworten. Also, was wolltet ihr schon immer einmal über den Klimaerwandel wissen? Welche Themen interessieren Euch ganz besonders?

Schreibt uns einfach einen Kommentar oder direkt eine Mail an vee[at]trnd.com. Die interessantesten Fragen werden wir von Umweltexperten beantworten lassen. Eure Meinung ist uns wichtig, denn wir wollen das Projektblog in den nächsten Wochen dazu nutzen so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Also, helft uns mit….schreibt uns Eure Fragen, bzw. Themenvorschläge.

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

22.06.07 - 17:28 Uhr
von Monsta

Okay, meine Frage: wieso glauben so viele Menschen, es wäre total wichtig auf Energiesparlampen umzusteigen, obwohl die Beleuchtung im Haushalt nur 1% im Gesamtenergieverbrauch ausmachen? ;-)

Am wichtigsten wäre es weniger zu heizen oder weniger Auto zu fahren.

22.06.07 - 17:31 Uhr
von Monsta

Okay, wenn ich auf msn folgendes lese:

Wer beim Licht richtig investiert, spart richtig Geld
MSN und die Immobilienprofis von Immonet.de zeigen Ihnen, wie Sie unnötigem Stromverbrauch bei der Beleuchtung auf die Spur kommen und mit einer Vielzahl an praktischen Tipps Energie effizienter nutzen können.

…dann wird es mir klar

22.06.07 - 19:30 Uhr
von dannye

wie funktionieren denn die neuen kohlekraftwerke, die null co2 ausstoßen sollen? und wie ökologisch ist ökostrom denn wirklich, wenn man z.B. die herstellung von solaranlagen oder windkraftanlagen hinzurechnet?

22.06.07 - 23:13 Uhr
von koffer

Wenn man sich Energiesparlampen zulegen möchte, gibt es unter denen wieder irgendwelche Unterschiede, oder ist es egal, welche man da kauft?

23.06.07 - 18:03 Uhr
von ProVitaminC

soweit ich das richtig sehe, wäre vielerorts eine differenzierte betrachtung des vorhandenen wissens und eine scharfe trennung zwischen spekulation und tatsachen nötig. warum rückt der regenwald nicht viel mehr in den mittelpunkt, obwohl seine vernichtung eindeutige folgen hat? warum wird das thema regenerative energien in den letzten monaten wieder vernachlässigt? warum werden entwicklungen wie kompostiebares plastik, das ohne öl hergestellt wird, so wenige beachtet? das sind wichtige fragen. die co2 geschichten kennt mittlerweile sogar der bildleser und die fazgemeinde.

25.06.07 - 16:39 Uhr
von katy

Wie kann ich WIRKLICH am effektivsten CO2 vermindern?
Auto stehen lassen? Nicht in den Urlaub fliegen? Energie sparen? Bio-Gemüse kaufen? Ökostrom?
Mich verwirrt diese plötzliche und enorme Vielfalt der Klimaschutzsmöglichkeiten. Habe ein bißchen das Gefühl ich sollte am besten imn ein Baumhaus umziehen und Fahnen schwingen.
In der MSN Umfrage, die auch bei der trnd-Bewerbung gelaufen ist, kam heraus, das der größte Teil der Befragten das Klima schützen will, ohne auf einen gewissen Lebensstandard zu verzichten. Ist das möglich?

25.06.07 - 21:16 Uhr
von Johannes Ries

Ich habe letztens in einem TV-Magazin gesehen, dass angeblich in deutschen Großstädten so viel Wasser gespart wird, dass die Wasserwerke zum Spülen der Leitungen Wasser “nachschütten” müssen. Stimmt das und ist es deshalb trotzdem sinnvoll - außerhalb des finanziellen Aspekts - Wasser zu sparen?

Außerdem würde mich interessieren, wieviel Strom Energiesparlampen wirklich sparen. In Kaufhäusern liest mann immer so hohe Zahlen, aber die wollen ja auch Gewinn. Also, was ist wirklich dran an Energiesparlampen?!

25.06.07 - 21:19 Uhr
von phomade

Angesichts des weiterhin rasanten Wachstums an bzw. der Nachfrage nach Autos (Bsp. China) würde mich interessieren, wie es um alternative Technologien zum Antrieb steht. Welche derzeitigen Modelle existieren und wie ausgereift sind diese? Welche Interessensgemeinschaften behindern Forschung und Entwicklung alternativer Antriebe: sind es rein ökonomische, oder auch kulturelle bzw. diplomatische (Verschlechterung der Beziehungen zu ölreichen Staaten im islamischen Raum); würde ein sukzessiver Umstieg nicht Milliarden an wirtschaftlichem Nutzen bringen (inklusive Tausender neuer Arbeitsplätze) und rezessionsgefährdeten Staaten neuen Aufschwung verleihen?

25.06.07 - 21:22 Uhr
von Baeuseline

warum gibt es immer dieses Hin und Her Klimawandel gibt es nicht, nur von der Presse geschürt, dann doch, dann wieder nicht - wer macht diese Meinungsmache???

25.06.07 - 21:23 Uhr
von Johannes Ries

Ah, noch eine Frage kam mir gerade: Ist es nicht leicht ironisch gleichzeitg bei TRND eine Opel-Astra-Sommertour und ein Klimawandel-Projekt anzubieten? ;)

25.06.07 - 21:26 Uhr
von grandpaerwin

Wie viel CO2 ausstoss könnte jeder haushalt in deutschland einsparen, wenn die richtigen geräte zur verfügung stehen (bereits gekauft)?
wie viel ausstoß spart ein Haushalt im durchsschnitt, wenn man einen Kamin kauft und mit dem die Wohnung heitzt?

25.06.07 - 21:27 Uhr
von ricdes

Warum wird die Grossindustrie immer geschont und die ganze Schuld auf Autos geschoben? Die verbrauchen auch viel?

Wie kann man bei Biodiesel von einem Klimafreundlichem Treibstoff reden? Immerhin wird da ja auch verbrannt, nach Berichten entsteht da ja sogar mehr Russ als bei normaler Dieselverbrennung?

Das wars

25.06.07 - 21:37 Uhr
von kalaydo

Was macht es für einen Unterschied in Bezug auf meinen Ökobilanz, ob ich meine Lebensmittel im Supermarkt (importiert) oder direkt beim lokalen Produzenten kaufe?

Neben vielen anderen Fragen hier finde ich vor allem auch katys interessant “Ist es möglich einen gewissen Lebensstandard beizubehalten und gleichzeitig das Klima zu schützen?” Die Antwort auf diese Frage ist natürlich schwierig, denn jeder setzt da unterschiedliche Standards an. Aber vielleicht gibt es ja eine AHA-Effekt Antwort…

25.06.07 - 21:48 Uhr
von jafri

mich würde mal interessieren, wie sicher es wirklich ist, dass die Erderwärmung wirklich ursächlich und hauptsächlich auf vom Menschen ausgestossene Treibhausgase zurückgeht, bzw. in welchem Maße.

Außerdem würde mich mal interessieren, welche Akteure ein Interesse haben das Thema Umweltschutz schön warm zu halten und hierfür auch bereit sind Geld auszugeben.

25.06.07 - 21:57 Uhr
von dancewhore

Mich würde ja mal interessieren, ob es wirklich möglich ist, den ganzen Energieverbrauch nur durch ‘Bio-Strom’ zu bekommen? Oder ob es ohne Atomkraft einfach nicht geht?

25.06.07 - 22:28 Uhr
von winterkiss9

seit ihr für atomkraftwerke? mich interessiert eure mienung dazu, sollte man dies für eine saubere umwelt in kauf nehmen?
lg

25.06.07 - 22:44 Uhr
von LittleAnnie

Mich würde vor allem interessieren was überhaupt noch zu retten ist, wenn alle anfangen den co2 ausstoß zu reduzieren, wie wäre dann die entwicklung auf der erde? Wäre es möglich “alte” Zustände wieder herzustellen in der Natur auch im Bezug auf die Klimaerwärmung? Würden dann die Unwetterkatastrophen abnehmen oder einfach nur bei dem Standpunkt wie es jetzt ist praktisch stehenbleiben?! Ich mache mir zunehmend Sorgen um die Welt von morgen und ob unsere Kinder, Enkelkinder und Urenkel noch so leben können wie wir jetzt, vielleicht kann man irgendwann garnicht mehr vor die tür??!!

@winterkiss9: ich finde die idee der atomkraftwerke eigentlich garnicht so schlecht, jedenfalls besser als Kohlekraftwerke, allerdings macht es mir Angst wenn ich über Atomkraftwerke aus dem Ausland höre in denen es sehr schlechte Sicherheitsbestimmungen gibt. Außerdem kann immer mal was passieren und dann ist alles zerstört. Mir gefallen Windkraftanlagen eigentlich am besten, oder Strom aus Solar und Wasserkraft.

25.06.07 - 22:48 Uhr
von Steffino

Wieso wird hier das “CO2-Dogma” propagiert? Es gibt doch stichhaltige Hinweise dafür, dass der CO2-Gehalt der Erwärmung folgt und sie nicht verursacht.

Den Anteil des Menschen an der Erderwärmung halte ich für gering - jedoch sollte dies nicht Anlass dazu geben, den Umweltschutz zu vernachlässigen.

Ist das “CO2-Dogma” nicht vielleicht nur ein Versuch, von anderen, wesentlich relevanteren Umweltsünden abzulenken?

25.06.07 - 23:25 Uhr
von AllyMcBeal

Frage mich warum man bei dem Kleinen Mann anfängt…was ist mit den Bonzen mit ihren großen Autos u.s.w.?
Viele Schauspieler/Sänger sind auch nicht besser…fliegen mit ihren Flugzeuge(John Travolta) zum Spass durch die Gegend.

25.06.07 - 23:29 Uhr
von chatforest

@AllyMcBeal: Na einer muss ja anfangen *Grins*

25.06.07 - 23:47 Uhr
von Roscoeobrian

Ich möchte mich auf einen Artikel in der Neon beziehen:
Ist es nicht wie bei dem Euro? Keiner wollte ihn aber am Ende fanden ihn doch alle gut? Brauchen wir nicht einfach jemanden, der sagt: Ihr müsst jetzt … Ihr dürft nicht mehr … und so!
Muss hier nicht die Regierung einfach mal autoritärer Papa spielen?
Bis dahin müssen wir halt selber laufen lernen
… also immer schön weiter krabbeln

26.06.07 - 0:20 Uhr
von Steffino

wer findet denn den euro gut??

26.06.07 - 1:02 Uhr
von La belle vie

wie viel tun firmen wie zum beispiel bp,die mit ihren leitsprach “go for green” werben, wirklich für die umwelt?

26.06.07 - 6:59 Uhr
von erksel

Gibt es schon Untersuchungen über die Auswirkung der “Kyrill-Sturmschäden” auf das Klima?

26.06.07 - 8:28 Uhr
von XLR8

Es gibt ja tabellen für den Pro-Kopf-CO² Ausstoß für viele/alle Länder, oder? Aber wo?
Auch einige regenerative Energiequellen erzeugen CO². Wieso sollen sie trotzdem besser sein?
Wie würden sich Klimaschäden auf Dritte-Welt-Länder auswirken?

26.06.07 - 8:29 Uhr
von XLR8

Es gibt doch immer auf der Erde “Warmzeiten” und “eiszeiten” in einem gewissen Rhytmus. Wäre es nicht möglich, dass wir gerade nur auf eine Warmzeit zu steuern?

26.06.07 - 8:48 Uhr
von Pandora

Die Tierrechtsorganisation PETA behauptet, dass die Massentierhaltung der größte Negativ-Faktor im Bereich globale Erwärmung ist. Laut Peta wäre der Wechsel zum Vegetarier effektiver als die Co2-Reduktion. Wohlwissend, dass diese These eine gewisse Tendenz zur Utopie vorweist, interessiert mich, ob das unerwünschte Nebenprodukt Methan in der Tierzucht wirklich so ausschlaggebend ist.

26.06.07 - 8:59 Uhr
von blogman

Stimmt es, dass die Treibhausgase ganze 18 Jahre benötigen um in der Atmoshäre anzukommen und bekanntlich das Ozonloch vergrößern? Hiervon hört man gar nichts mehr. Wie hat sich das Ozonloch eigentlich entwickelt? Dramatisch??????

26.06.07 - 9:02 Uhr
von blogman

Wir reden immer vom Autofahren. Ist das nicht ein ganz ganz kleiner Teil, der das Klima belastet? Die Autos werden doch immer “sauberer”. In meinen Augen sind das Fliegen, die Müllverbrennung und die Kohlekraftwerke unser Hauptübel.
Was ist mit den ganzen Menschen, die nun wieder vermehrt mit Holz heizen, ohne entsprechende Filter im Kamin zu haben!
Wieso unternimmt man hier nichts?

26.06.07 - 9:29 Uhr
von huckabees

Meine Frage: Warum wird nicht per Gesetz bestimmt, dass die Wiederverwertung von Zellstoff Pflicht wird? Es ist immer schwer, recycelte Produkte zu kaufen, man muss suchen…

Neuer Zellstoff (für z. Bsp. Klopapier) verbraucht in der Herstellung viel mehr Energie und ist ein Grund, weshalb viele Bäume gefällt werden.

26.06.07 - 9:31 Uhr
von huckabees

Warum werden immer noch Kohlekraftwerke gebaut?
Ist die Atomenergie der “Retter” gegen den Klimawandel?

26.06.07 - 9:35 Uhr
von jane1302

also, mich interessiert brennend warum die Modelle für energiesparautos (die kein benzin brauchen) nicht produziert werden dürfen. ich meine klar öl bringt viel geld aber was ist wichtiger geld oder das überleben der menschheit.
Mich interessiert warum Politiker den Klimawandel nicht ernst genug nehmen und handeln statt zu reden und mich interessiert warum wir nicht nach unsrer meinung gefragt werden?
Man müßte die Flugzeuge umbauen denn die verschleudern mehr CO2 bei einem Flug als ein PKW in einem Jahr.
es müßten alternativen zum Flug geben. warum wird darüber nicht nachgedacht.

26.06.07 - 9:40 Uhr
von Becksgold78

Sind PET-Flaschen wirklich umweltfreundlicher als Glas? Warum sind Ökö-Geräte immer noch teurer als die ganzen CO2-Ausscheider- Warum wird man für umweltbewusstes Denken und Kaufen also noch bestraft? Bringen Solarzellen auf dem Dach wirklich die Ersparnis an CO2 in Betracht auf deren Herstellung?

26.06.07 - 9:46 Uhr
von jane1302

waasist eigentlich wenn co2 gar nichts damit zu tun hat, ich sah letztens in einer reportage ein exoeriment und zwar wurde in einer wüste ein “gewächshaus” gebaut und bäume und pflanzen gepflanzt daarn, nunja das experiment war co2 in diese gewächshaus zu leiten, dann kam aber heraus das die bäume nicht daran starben sonder sie quasi richtig erwachten, sie waren wunderschön und hatten ein ggrne farbe wahnsinn.
was ist eigentlich wenn wir völlig falsch denken. was ist wenn es gar nicht die natur ist die spinnt sondern der mensch seine hände3 im spiel hat. ich ahbe gelesen das es dem menschen mittlerweile möglich ist (usa wer sonst) das wetter gegen die feinde einzusetzen.
wäre das möglich? wenn ja dann ist es eine noch größere katastrophe.

Alles tun für die erde. mein neuer leitspruch.

26.06.07 - 9:47 Uhr
von sisters2

Mich würde einfach mal vom Grund auf interessieren was man selbst alles tun kann um die Umwelt richtig zu schonen. Es gibt heutzutage soooo viele angeblich Umweltschonende Produkt, Unternehmen usw… Aber wieviel davon ist denn eigentlich nur Show, damit mehr verkauft wird… Das beste Beispiel hierfür sind doch wohl schonmal die BIO Produkte… Was bzw wem kann man heutezutage noch glauben??? Und wo kann man selbst anfangen? Mich würden einfach Tips rund ums Energiesparen bzw. Umweltschonen interessieren… Was mich auch noch interessieren würde… ich selbst habe Stromheizungen zuhause… Ich habe von meinem Vermieter jetzt Natursteinheizungen bekommen… Die sollen angeblich richtig Stromsparend sein… Stimmt das oder ist das wieder nur so ein leeres Versprechen??? Und wie wirken sich Kosten im Vergleich Öko-/Normalstrom zueinander aus? Was ist die Umweltschonendste Heizmethode??? Können wir den Klimawandel wirklich noch stoppen???

Grüßle an alle die auch etwas für unsere Umwelt tun wollen Alexandra

26.06.07 - 9:48 Uhr
von jane1302

bitte rechtschreibfehler ausser acht lassen meine neue tastatur ist unterwegs

26.06.07 - 9:49 Uhr
von fran

Ich frage mich, ob die große Klimawandelwelle auch schon in 2. und 3. Welt Nationen angekommen ist? Ich habe beispielsweise eine Zeit lang in Mexiko gelebt. Die Menschen dort haben ein ganz anderes Verständnis für ihre Natur. Ein schlechtes, meine ich. Nun sind dort auch nicht alle arm und sie bekommen fast alles mit, was durch die internationalen Medien geht. Ich frage mich also, ob wenn wir Länder mit Leitfunktion auf einmal alle von Klimaschutz sprechen, es die privilegierteren Menschen in ärmeren Ländern auch interessiert? Und was ist mit den Scheichs in den arabischen Ländern? Die sitzen auf dem Öl und verschwenden es auch dementsprechend. Kommt Klimaschutz auch bei denen an? Ist der Vorsorge Gedanke überhaupt kulturell bedingt?
Immerhin können wir uns hier ja bemühen wie wild und am Ende, geht die Erde trotzdem zu Grunde, weil “wir” nur ein Bruchteil der WElt sind.

26.06.07 - 10:18 Uhr
von cerazette

Hej, kann mir jemand sagen, wo ich die green leaf banner für die Webseite runterladen kann? Hab schon eines gefunden und an meine e-mail-Signaturen gehängt, so dass es jeder bekommt, der Post von mir erhält. Würde ja auch son Blatt auf meiner Seite installieren.

26.06.07 - 10:29 Uhr
von kerry3

Mmmhh, ist jetzt vielleicht eine komische Frage, aber warum stehen von den Windkrafträdern, die bei uns in der Gegend zuhauf aufgestellt wurden, ständig mindestens die Hälfte, wenn nicht mehr still (obwohl Wind da ist)? Macht das Sinn?

26.06.07 - 10:49 Uhr
von otternase

Warum gibt es keine oder fast keine Endgeräte, die durch entsprechende Signale vom Energieunternehmen aus in Betrieb genommen/gesteuert werden können?
Mit dem zunehmenden Anteil von Ökostrom (Wind, Sonne) ist die Menge der bereitstehenden Energie im Netz stärkeren Schwankungen ausgesetzt, die nicht unbedingt der normalen Tagesgangkurve entsprechen. Daher werden schon jetzt immer mehr Regelkraftwerke zum Ausgleich eingesetzt, bei denen es sich jedoch um Kohlekraftwerke handelt, die speziell im Teillastbetrieb viel CO2 ausstossen.
Wenn Energieunternehmen in der Lage wären, den Verbrauch zu regeln, also dem Angebot (bei viel Wind Verbraucher aufschalten, bei Flaute abschalten) nachzuführen, so könnten Regelkraftwerke vermieden werden und auch der immer öfter notwendige Ausbau der Leitungskapazitäten zwecks Austausch von Regelenergie könnte gebremst werden.
Klassische Anwendung für gesteuerte Geräte sind Waschmaschinen. Aber noch interessanter wäre das natürlich, wenn in Zukunft mehr Menschen Elektroautos fahren und der Ladestrom der Akkus durch das Energieunternehmen gesteuert werden kann.

26.06.07 - 11:14 Uhr
von emuman

Was ist dran an den Behauptungen, dass der Klimawandel gar nicht existiert (TV: “Der große Klimaschwindel). Ich seh ja ein, dass Klimawander immer stattfindet (Eiszeiten usw.), aber die meinen, dass auch der CO2 Ausstoß nix damit zu tun hat… *konfusbin*

26.06.07 - 11:15 Uhr
von theFRAGGLE

Wieso verbrauchen Gerät im Standby immer noch so viel Strom? Was kann jeder einzelne zuhause tun, um einen Beitrag zu leisten?

26.06.07 - 11:37 Uhr
von fischtown

@ otternase: bist Du Dir sicher das Dein Leben von einem Stromkonzern gesteuert werden sollte??? Wir werden schon genug “gesteuert” Im übrigen werden Großverbraucher im Haushalt (z.B.:Nachtspeicheröfen) über Rundsteuerempfänger von den Energieversorgern ferngesteuert…
@ theFRAGGLE: denk doch mal über die Anschaffung von abschaltbaren Steckdosen (3 € bis 10€ in jedem Elektrofachmarkt oder Baumarkt) nach…
Was mich persönlich interessieren würde was kommt als nächstes???

26.06.07 - 11:38 Uhr
von coreaga

Hallo, eine meiner Fragen ist, wieso werden immer noch Elektroartikel produziert, die eine schlechte Energieeffizienz haben (sprich E oder noch schlechter sind). Es gibt doch so viele, auch preisgünstige Artikel, welche A oder B haben. Und warum zeichnen noch heute so viele Hersteller die Artikel damit nicht aus, bzw. bei Werbeprospekten werden diese nicht genannt , nur wenns wirklich A/B ist? Zudem find ich diese Infos nur auf Großgeräten wie Kühlschrank, Spülmaschine etc. aber nicht für den Toaster oder die Kaffeemachine oder einen größeren Strohmfresser, der Wasserkocher!

@ emuman: auf dem trnd-Blog ist hierzu ein Bericht (19.06.07) und eine interessante Diskusion

26.06.07 - 11:43 Uhr
von Janniboy

Kann man durch Pflanzen vieler Bäume eigentlich den Klimawandel eindämmen?
Und nützt unser Engagement überhaupt etwas, wenn die USA nicht mitmacht?

26.06.07 - 11:49 Uhr
von ichitaka

Kann man nicht nur dafür sorgen das das Klima nicht mehr steigt sondern auch dafür das dieTemperaturen wieder runtergehen?

26.06.07 - 11:57 Uhr
von 123scer

Spiegel im Weltraum um die Sonneneinstrahlung umzulenken? Das soll funktionieren? Es gibt viele Ideen, den Klimawandel nicht zu bekämpfen, sondern mit gigantischem Aufwand “Maßnahmen” als Gegenmittel zu ergreifen (Schwefel in die Athmosphäre blasen, u.a.) Hat das Sinn? Ist das zu finanzieren? Oder versucht jemand mit einem Pflaster auf dem Knie einen Beinbruch zu heilen?

26.06.07 - 12:00 Uhr
von 123scer

Dieser Kommentar ist gleichzeitig Antwort auf ICHITAKA`s Frage: ja, es gibt Überlegungen, dafür zu sorgen, das die Temperatur nicht mehr steigt und der Prozess, wenn nicht umgekehrt, so doch aufgehalten wird. (s.o.)

26.06.07 - 12:08 Uhr
von fischtown

@Janniboy: Auch in der USA hat man inzwischen erkannt das man mit Umweltschutz viel Geld verdienen kann. Deshalb wird auch dort immer mehr für die Umwelt getan…

26.06.07 - 12:11 Uhr
von sarah-klatt

Ich komme ursprünglich aus einem Ort, in dessen Nähe das angeblich erste deutsche Bio - Energie - Dorf gegründet wurde. Dort wird, um es nur kurz zusammen zu fassen, aus Kuhmist Energie hergestellt, um zu heizen. Ich frage mich nur, wenn es wirklich so “einfach” ist, aus so einfachen Dingen wie Mist sogar Energie herzustellen, warum werden dann aus finanziellen Aspekten immer noch solche Ressourcen so wenig genutzt? Liegt es an der Wirtschaft oder wirklich an den “bequemen” Menschen?

26.06.07 - 12:46 Uhr
von coreaga

@sarah-klatt von dem Dorf habe ich auch schon gehört. und es kam auch erst vor kurzem ein Bericht über den Erfinder der Anlage.
Und soweit ich weiß wird da nicht nur mit tierischen Exkrementen Energie gewonnen, sprich das wäre durchaus auch in der Stadt, wo es keine Tiere gibt, machbar. Aber anscheinend sind diese Methoden noch immer nicht komerzielle genug, dass größere Konzerne dies mal einsetzen würden.

Ach ja, wegen der heimischen Produkte. ich such einen schönen Bauernhof in der Region Karlsruhe/Stutensee, also falls jemand hier was weiß, wäre ich glücklich ;o) Es gibt nämlich nur einen Bauernhof mit Laden (der nicht gerade schön ist) und dort gibt es auch noch mehr sachen aus dem “Ausland” oder von weiter weg, als eigene Produkte (auser Spargel und Erdbeeren, die gibt es bei uns sehr viele und um jede Ecke) Ich weiß zwar dass es in den Alnatura Geschäften auch klasse Obst und Gemüse und noch viele andere Sachen gibt, dort wird aber auch schon viel importiert. Und es wäre halt schön, Fleisch, Käse und so von dem gleichen Produzenten zu bekommen (was ja auch öfters im Fernsehen gezeigt wird, dass es solche Bauernhöfe gibt).

26.06.07 - 13:17 Uhr
von Jane19

Ich zum Thema Klimaschutz.
Hab immer gedacht, ich mach ja recht viel dafür, bis ich letztens so eine Sendung mit einer Familie gesehen habe, wo der Fernseher, der Kühlschrank, die Schränke entfernt wurden, weil z.b. die Schränke (wie bei vielen Ikeamöbeln) aus Pressspan sind und damit die Umwelt mehr belasten….
So extrem bin ich nicht. Ich fahre jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, aber auch nur, weil ich in der Nähe der Großsstadt wohne und das dort möglich ist. (würde ich z.b. auf dem tiefsten Landstrich wohnen, wäre das sicherlich auch anders).
Ich versuche auch Wasser zu sparen (wobei auch da Einschränkunge sind, weil ich eigentlich grad beim Zähneputzen zuviel verschwende).
Ich trenne nicht akkurat Müll (schäm), weil einfach der Platz für 5 Mülleimer in unserer Küche nicht ist. Zumindest Glas, Papier und Restmüll trennen wir ja..

Eigentlich bin ich ja jemand, der viel Spart und deshalb auch viele Billige Sachen kauft, aber ich denke darin liegt das Problem. Die billigen Sachen werden mit alten Maschinen, billigen Arbeitskräften am Ende der Welt hergestellt. Die Gase, die dafür in die Luft gestoßen werden, das ist Umweltverschmutzung..
Doch wie kann man das ändern ?

26.06.07 - 14:25 Uhr
von coreaga

@Jane19, da muß ich dir recht geben, es wird zu viel in Fernost etc. produziert. Aber das schlimme ist, dass wir hier in Deutschland nicht bereit sind mehr zu bezahlen, wenn es denn in Deutschland oder Europa produziert wird. (ich arbeite im Einkauf eines Drogeriefilialisten, da bekomm ich genug in dieser Richtung mit, leider) noch scheint geizt geil zu sein. Bzgl. Bioprodukten gabs mal ne Rechnung, wenn jeder Deutsche 20 Bioprodukte im Jahr akuft, könnte der Anteil an Bioprodukten sehr schnell gesteigert werden. Und 20 Produkte im Jahr sind ja eigentlich echt nicht viel, mal Äpfel, mal Kekse oder sonstige alltägliche Artikel, die auch nicht mehr kosten als die normalen Produkte

26.06.07 - 14:26 Uhr
von Alexia3

Mich interessiert auch ob man etwas gegen den Klimawandeln tut oder ihn durch zb weniger Auto fahren “nur” hinauszögert.

26.06.07 - 16:05 Uhr
von Luna1990

Ich würde gern wissen, wo es Ökostromanbieter in Deutschland gibt und wie diese heißen.
Was ist besser, wenn man mit Heizöl heißt oder wenn man Holzabfälle eines Sägewerks zum Heizen benutzt? Die Freundin von meinen Onkel besitzt ein Sägewerk und so wäre es für uns schon einmal günstiger.
Wenn man aktiv etwas gegen den Klimawandel tun soll und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren soll, warum werden die Preis dann nicht gesenkt für diese Verkehrsmittel? Dann würden bestimmt für mehr Leute mit Bus oder Straßenbahn fahren. Ich bezahle für eine Busfahrt von ca. 16 km 2,40€. WIe soll ich mir dass auf die Dauer leisten? ich bekomme 20€ pro Monat. Für eine Jahreskarte bezahlt man bei uns rund 500€.
Warum wird eigentlich soviel in anderen Ländern produziert, wenn es dann doch durch den langen Transport zu mehr CO2-Ausstoß kommt? Okay, die Arbeiter sind billiger, aber man muss dann ja noch die Transportkosten dazu rechnen. Außerdem würden bestimmt mehr Leute mehr kaufen, wenn sie eine Arbeit hätten. Somit würde der Umsatz der Firmen auch steigen und dann könnten sie doch die Arbeitnehmer in Deutschland bezahlen.

26.06.07 - 16:12 Uhr
von vivianne

Ein sehr guter Ökostrom-Anbieter ist eprimo. (www.eprimo.de)
Die bieten Strom aus 100% Wasserkraft. Das kostet minimal mehr, lohnt sich aber voll!

26.06.07 - 17:33 Uhr
von VisVitalis

Ich denke mal, zum Klimaschutz gehört auch ganz klar die Mülltrennung oder???
Na jedenfalls finde ich es echt krass, dass nicht mal einige Leute das hinkriegen Altglas von Altpapier zu trennen! Ist das die Faulheit??? Und das sind nur die kleinen Dinge, die zum Umweltschutz dazu gehören!
Vielleicht könntet ihr mal für Leute, die keine Ahnung davon haben, eine Art Entsorgungsplan machen….worin enthalten ist, wie man was und wo entsorgt!!!!!

26.06.07 - 17:57 Uhr
von yunus

Es wird immer wieder gesagt, das Forscher nachgewiesen haben, dass die Klimaerwärmung nur ein natürliches Vorkommen ist, wie die Eiszeit, was bald wieder verschwindet. Wieviel ist davon wahr?
Schließlich ist ja gleichzeitig nachgewiesen das CO2 z.B. aus Autos die Ozonschicht kaputt macht und dadurch das Sonnenlicht (vorallem die starke UV Strahlung) besser durchdringen kann und dadurch dann das Klima verändert wird.
Ich steht natürlich dazu, dass das Umweltsystem besser geschützt werden muss, trotzdem wüsste ich gerne ob irgendwas an der ersten These dran ist.

26.06.07 - 18:52 Uhr
von Mogami

Man möchte ja den CO2-Austoß auf der ganzen Welt bis 2010/20(?) nachhaltig reduzieren, aber schafft man das überhaupt in so “kurzer” Zeit?

26.06.07 - 20:50 Uhr
von Mirilicous

es gibt ja die einen, die sagen, dass der Klimawandel “nur” eine Phase ist, die wir durch unser unbedachtes Handeln verstärken, die aber auch wieder abklingt, wie es auch schon die Eiszeit gab, die dann auch irgndwann wieder vorbei war…
und dann gibt es die, die sagen, dass wir allein dafür verantwortlich sind und es nur besser wird, wenn wir den CO2-Ausstoß verringern…und dass es diese Vernänderungen auf der Erde ohne die Menschen nicht geben würde…

Stimmt da jetzt beides ein bisschen? oder weiß das wirklich keiner genau?

26.06.07 - 21:03 Uhr
von Spinatwachtel

Was macht eigentlich das Ozonloch? Um es mal als Beispiel zu nennen. Es gibt so viele Themen, die mal kurz einen Medienhype auslösen, um dann wieder in der Versenkung zu verschwinden ( Dreiliterauto, Meereserwärmung etc). Gibts da eine Informationsquelle, die dauerhaft solche Themen anbietet, sozusagen über die Jahre verfolgt?

26.06.07 - 22:09 Uhr
von mundus vult decipi

Werden durch die Klimaerwärmung neue Krankheiten entstehen (auch Psychologische) und : Was ist mit dem Ozonloch? Welche Rolle spielt es bei der Erwärmung?
Werden die Methanproduzierenden Rinder berücksichtigt? Durch die exessive Rinderzucht auf der Welt eigentlich ein heftiges Problem…

26.06.07 - 22:35 Uhr
von AllyMcBeal

Denke jeder kann (wenn er/sie will) etwas tun.
Man fängt zu Hause an!
Aber die großen Leute sollten mit guten Beispiel vorran gehen und nicht alles auf die Kleinen abwälzen!

26.06.07 - 23:31 Uhr
von nassall

Oh, bitte ein Experte muss @dannye antworten und damit gleich diesen Riesen-Schwindel der derzeit in der Werbung läuft enttarnen: Es gibt KEINE CO2-freien Kohlekraftwerke!!! Chemisch völlig unmöglich!!! Du verbrennst was und da kommt IMMER CO2 raus. Ich habe die Erklärung von denen noch nicht gefunden, aber es kann nur ein Mist sein, dass im Gegenzug Bäume gepflanzt werden oder das CO2 aus den Abgasen ausgewaschen und irgendwie gebunden wird. Aber es entsteht auf jeden Fall erst einmal. Wenn die Nul-Rechnung mit Bäumen gemacht wird: die kann ich auch neben Wasserkraftwerke pflanzen (dann hätte ich doppelt CO2 gespart, oder einen negativen CO2 Ausstoß?). Wenn die Null-Rechnung daher kommt, dass das CO2 ausgewaschen wird: irgendwo muss das Zeug dann hin, was passiert damit, wird es nicht irgendwann wieder freigesetzt?

27.06.07 - 11:03 Uhr
von Nily

Also ich sehe hier nur Fragen. Sollte die nicht mal jemand beantworten oder falls das gemacht wird, wo findet man denn die Antworten?weil das wäre ja doch interessant…

27.06.07 - 11:08 Uhr
von Nily

ok, sorry für die blöde Frage(hab die Überschrift nicht gelesen)

27.06.07 - 11:43 Uhr
von friedi

Hallo,ich wohne an der Nordseeküste und möchte gerne mal wissen
was die Klimaveränderung an den Küsten anrichten kann.
Wenn wir nichts tun
Was kann ich tun
Hier noch ein kleiner Typ von mir
Habe heute diese Seite im Netz gefunden,es lohnt sich mal dort vorbeizuschauen.
Ich hoffe doch das das erlaubt ist,http://www.gruenes-klima.de/klimaschutz-ist
Wenn nicht Entschuldige ich mich,kann ich ja nicht wissen.
Aber die ist echt interesant

27.06.07 - 13:09 Uhr
von deilo

bei mir stellt sich immer die Bequemlichkeitsfrage: wieso sollte ich Müll trennen, wenn der am Ende wieder zusammen geschmissen wird, um die Müllverbrennungsanlagen besser auszulasten, bzw. habe ich gelesen, dass es Sortiermaschinen gibt, die den Müll eh besser trennen, als wir die noch Nicht-Roboter?

27.06.07 - 17:00 Uhr
von Janice1979

deilo das habe ichmich auch schon oft gefragt. aber den Komposthaufen geb ich trotzdem nicht auf. er tut ja auch meinem Garten gut.

27.06.07 - 21:22 Uhr
von mirimaus

Ich frage mich, warum noch immer so unglaublich viele Leute Fleisch essen. Ich find’s sowas von abwegig! Ich denke, der Mensch ist so furchtbar zivilisiert? Schonmal nachgedacht, was da eigentlich auf dem Teller liegt?


28.06.07 - 2:33 Uhr
von soxxx

Huhu … ich hab mal eine etwas komische Frage: Wieviel Co2 produziert eigentlich mein Aquarium? Ich find es irgendwie absurd - weil ich nicht genug Co2 im Wasser habe produziere und führe ich es künstlich noch meinen Pflanzen zu … es gibt da solche Co2 Kits… gelangt davon etwas eigentlich nach draußen??

Lg soxxx

28.06.07 - 14:07 Uhr
von Tipp

Meine Frage: Gibt es leistungsstarke, aber besonders stromsparende PCs, die keine Notebooks sind? Um Strom zu sparen, habe ich mir vor zwei Jahren extra ein Notebook gekauft. Als jetzt wieder die Neuanschaffung eines PCs anstand, war mir der Preisunterschied zwischen Notebook und Desktop-PC doch zu groß. Gibt es Hersteller, die auch bei “normalen” PCs auf den Stromverbrauch achten? Die aber dennoch einen leistungsstarken PC auf der Höhe der Zeit zum halbwegs vernünftigen Preis anbieten?

29.06.07 - 10:47 Uhr
von Noelle

Meine Frage bezieht sich auf das Live-Earth-Konzert in Hamburg. Es heißt, ein Teil des Eintrittsgeldes wird für die Reduzierung der CO2-Emissionen eingesetzt. Wie hoch ist dieser Teil und was wird konkret mit dem Geld gemacht, welche Projekte werden finanziert?

29.06.07 - 13:49 Uhr
von Becksgold78

Welcher Ökostrom ist denn nun wirklich öko? Mein Briefkasten quillt derzeit über, weil ständig irgendwelche Werbebotschaften von Stromanbietern hereinflattern. Aber durchsehen tut da kein Mensch… Ich hab versucht mich durchzukämpfen, aber bin leider gescheitert.
Vattenfall, Nuon, e-on… Was würdet Ihr als Experten empfehlen. Worauf muss man achten? Welche Fakten spielen bei der Wahl auf die Umwelt die größte Rolle - Herkunft, Weiterleitung, Preis?

29.06.07 - 14:38 Uhr
von robinia

Hallo Miteinander,

mich interessiert, wie wir Einfluß haben darüber, welche Produkte wir kaufen (was natürlich bedeutet, dass ich mich mehr informieren muss). Wenn das viel Menschen machen, wird die Nachfrage nach energiefressenden Gütern auch zurückgehen. So läßt sich auch der Markt regulieren.
Das ist die Verbraucherseite.
Wie bekommen wir aber Supernationen wie die USA oder auch das boomende China dazu, Energie zu sparen ?
Oder die BRD, die zur zeit an verlängerte Laufzeiten für AKW´s denkt und mehr Kohlekraftwerke plant? Macht es nicht Sinn für gewisse Projekte Volksabstimmungen einzuführen?
Wir Bürger haben außer als Verbraucher oder Inhaber einer Firma doch kaum Mitspracherecht. Durch Volksabstimmungen ließe sich das ändern.
Grüße und ein Schönes Wochenende
Robinia

01.07.07 - 12:28 Uhr
von jakob.hoffmann

Ich fliege - zugegebenermaßen - gern, zumindest wenn’s ins europäische Ausland geht. Deshalb hat mich auch die Idee der Lufthansa, eine (freiwillige) CO2-Abgabe auf Tickets einzuführen, gefreut. Dann hat Greenpeace diese Klimaabgabe verteufelt: Die Lufthansa wolle sich ihrer eigenen Verantwortung entziehen. Diese Reaktion ärgert mich, denn:

1. Die Lufthansa ist ohnehin (im Gegensatz zu vielen anderen Airlines) dafür bekannt, sich für den Umweltschutz einzusetzen - siehe nur die Initiative Balance, in der über Umwelt- und Klimaschutzprojekte der Fluggesellschaft berichtet wird (vgl. http://konzern.lufthansa.com/de/html/verantwortung/). Es ist also keinesfalls richtig, dass die Lufthansa sich mit dem Ticketzuschlag der eigenen Verantwortung entziehen würde.

2. Vielmehr ist die ablehnende Haltung der Lufthansa zu Klimaschutzinstrumenten wie der Kerosinsteuer und dem Emissionshandel doch nachvollziehbar. Umwelt- und Klimaschutz sind seit jeher und jetzt besonders wichtige Anliegen, die aber von einem Wirtschaftsunternehmen wie der Lufthansa nicht um jeden Preis verfolgt werden können. Hier hat die Politik die erforderlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Luftverkehr spielt sich global ab. Ein deutscher Alleingang (Stichwort: Kerosinsteuer) ist vor diesem Hintergrund nicht zu befürworten.

Insofern ist es doch zu begrüßen, dass sich die Lufthansa entschlossen hat, ihren Passagieren schon jetzt (und ohne die Ergebnisse langwieriger politischer Entscheidungsprozesse abzuwarten) die Möglichkeit zu geben, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Freilich funktioniert dies nur unter dem Eindruck der drohenden Klimakatastrophe - wer wäre sonst zur Zahlung der Zusatzkosten bereit?! Doch ist das nebensächlich.

Ein Anfang ist gemacht und dafür bin ich der Lufthansa überaus dankbar. Greenpeace sollte seiner Rolle gerecht werden und sich sinnvollerweise mit der Lufthansa ins Benehmen setzen, um eine angemessene Verteilung der Ausgleichszahlung sicherzustellen.

Was sagt der Experte zur freiwilligen CO2-Abgabe?

01.07.07 - 13:31 Uhr
von lapislazuli

ich denke, im alltäglichen kann ich schon eine menge tun, vom computer ausschalten übers richtige wäsche waschen etc. mich würde auch interessieren, was im privaten eigentlich das wichtigste ist. welchen anteil am co2-ausstoß haben private verbraucher im vergleich zur industrie? (wobei das natürlich über das kaufverhalten zusammenhängt)wie sinnvoll ist importiertes bio-gemüse? wie schädlich/sinnvoll ist eine spülmaschine? wo treibt umweltschutz letztendlich gegenteilige blüten (das oben erwähnte wasser oder künstlich produziertes recyclingpapier). gibt es neben reinen bio-marken auch “herkömmliche” empfehlenswerte marken? was hat es auf sich mit der neuen europäischen bio-kennzeichnung? wird durch das hoch- und runterfahren des computers nicht noch mehr strom verbraucht als beim standby-betrieb?
das wären erstmal meine fragen.

01.07.07 - 20:40 Uhr
von tanjakopp

In unserem Wohnzimmer, dort wo das Licht am meisten brennt, sind Dimmer. Eine Bekannte hat mir gesagt, wenn ich Dimmer hätte, dann könnte ich keine Energiesparlampen benutzen. Stimmt das?
Gruß
Tanja

02.07.07 - 7:04 Uhr
von melonking

es gibt ja immer mehr leute welche die klimadebatte für hysterie halten. den al gore film werden die meissten hier ja gesehen haben und der film “global warming swindle” wurde ja ebenfalls schon erwähnt. mich würde interessieren wo in diesen kritischen filmen die wissenschaftlichen fehler liegen?
wer die filme noch nicht kennt hat die gelegenheit sie bei google video zu gucken:

http://video.google.de/videoplay?docid=-6472528345849109801

auch interessant:
eine weitere kritische betrachtung des al gore films:
http://video.google.de/videoplay?docid=6811621718806539208
http://video.google.de/videoplay?docid=-8680553475303217901

eine kritische auseinandersetzung mit dem global warming swindle film gibt es auch inzwischen:

http://video.google.de/videoplay?docid=-1656640542976216573